Bei Fragen stehen wir Ihnen zur Seite      Tele  (06041) 9628825        mail 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Informationen über die Pflicht zur Prüfung von Brandschutztüren, Feuerschutztüren, Rauchschutztüren und Feststelleinrichtungen

Die vorhandenen Einrichtungen sind nach der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung dem Prüfzeugnis regelmäßig nach § 4 (3) ArbStättV zu prüfen, z.B. einmal monatlich durch den Betreiber und einmal jährlich durch einen Sachkundigen. Diese Prüfungen dürfen nur von einem Fachmann oder einer speziell dafür ausgebildeten Person durchgeführt werden. Ergebnis, Zeitpunkt und Umfang der Prüfung sind zu dokumentieren und beim Betreiber aufzubewahren. Die Brandschutzeinrichtungen sind mit einer Prüfplakette zu versehen. Detaillierte Prüfberichte sichern Sie im Schadensfall gegenüber den Behörden und den Feuerversicherer ab. Darüber hinaus gehören Feuer- und Rauchschutztüren, Brandschutztüren und Feststelleinrichtungen zu den unverzichtbaren Brandschutzeinrichtungen in Unternehmen, Betrieben und öffentlichen Gebäuden. Im Brandfall wird die schnelle Ausbreitung eines Feuers verhindert und die damit einhergehenden Kohlenmonoxid und Rauchentwicklung. Verantwortlich für den betriebssicheren Zustand und die Funktionsfähigkeit der Brandschutztüren, Feuerschutztüren, Rauchschutztüren und Feststelleinrichtungen sind Bauherr, Betreiber und Arbeitgeber. Die Funktionsfähigkeit der vorhandenen Einrichtungen muss jederzeit gewährleistet sein, solange sich Personen im Gebäude aufhalten.

 

Unsere Prüfungs-Experten der IGzert helfen Ihnen gerne weiter!